Bio Faschinger

TIPPS: Richtige Ernährung im Winter – TEIL 1

Der Winter hat uns alle voll im Griff. Die kalte Jahreszeit wird sehr kontroversiell diskutiert und empfunden – Jubel und Freude aber auch teilweise Traurigkeit, körperliche Beschwerden werden deutlicher, oft spricht man auch von Winterdepressionen. Man zieht sich gern ein wenig früher ins Haus zurück, ein gut geheizter Ofen, ein gutes Buch – eine ebenfalls schöne Perspektive.

 Warum werden wir scheinbar träger?

 Ein paar Aspekte zum Nachdenken:

Der Winter ist jener Zeitraum, in der sich der Körper auf die bevorstehende neue Jahreszeit einstellen kann.
Schonkost ist hier angesagt.
Fett, Fleisch, Zucker und Alkohol sollten reduziert werden um dem Körper die Umstellung zu erleichtern.
Mit einer gezielten Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel, passen wir uns leichter an diesen Wechsel an.

In dieser Jahreszeit braucht unser Körper wärmende und nährende Speisen und Umgebungen, um das Gleichgewicht mit der Natur aufrechtzuerhalten. Diese Wärmezufuhr kann durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden.

Einige Tipps für die Winter-Ernährung:

  • Kerne und Nüsse wie Kastanien, Kürbiskerne, Walnuss – nicht nur ein Genuss, sondern echte Energielieferanten.
  • Von den Getreidesorten liefern Hafer, Süßreis, Hirse und Grünkern viel Wärme und Energie.
  • qualitativ hochwertig und saisonal essen, vor allem Vollkornprodukte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse (zwar viele Kalorien, aber wertvolle Omega-3-Fettsäuren)
  • natürliche Gewürze verwenden, denn Lust am Essen sorgt für gute Laune, die wiederum Stress abbaut und als Schutzschild wirkt
  • Durch Mangel an Vitamin D leiden Körper und Geist nicht selten an einer Winterdepression. Das ist zwar keine Depression im engeren Sinn, kann aber dennoch das psychische Wohlbefinden ganz massiv beeinträchtigen. Bewegung an der frischen Luft, bevorzugt gemeinsam, sowie möglichst viel Sonnenlicht können hier massiv gegensteuern.

Bedenken wir auch:

  • Natürliche Inhaltsstoffe von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide sind immunmodulierend, sie wirken stärkend auf das Immunsystem.
  • Sie sind für unsere Gesundheit genauso wichtig wie Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.

Da eine Infektion in der Winterzeit oft nicht bewusst wahrgenommen wird, empfiehlt es sich, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten generell den meisten Platz auf unseren Tellern einzuräumen. So wird unser Körper für den Ernstfall vorbereitet.

Daher der erste Vorschlag vom BIOBÄCKER Otto Faschinger:

Viel Bewegung an der frischen Luft und – „probieren Sie doch einmal unser   BIO – Walnussbrot “  !!!

Das dunkle, würzige Brot heißt in seiner Heimat Spanien „Pan de Nueces“ und kann fast süchtig machen. Noch warm, mit gesalzener Butter – ein Genuss!

Walnüsse liefern nicht nur die begehrten mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sondern enthalten auch viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und vor allem den Omega-3-Fettsäuren der Walnuss.
Dazu sind sie auch noch richtig schmackhaft.

Zutaten: Dinkelvollmehl, Roggenvollmehl, Sauerteig, Backferment, Brotgewürz, Salz, Walnüsse

Unser spezieller Genuss – Tipp: Morgens als klassische Brotscheibe mit Frischkäse und Pflaumenmarmelade, mittags als Knusper-Croutons im Tomatensalat und abends im Ofen mit Ziegenkäse gratiniert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.